Donnerstag, 29. November 2012

Autoreninterview mit Laura Delic



Wie versprochen kommt nun das erste Interview mit der jungen Autorin Laura Delic.
Sie hat bereits mehrere Bücher geschrieben. Eines davon, die Fantasyreihe "Fleur de lis", ist vor einem Jahr als E-Book erschienen. Zudem schreibt Laura immer wieder Kurzgeschichten, die sie auf ihrer Facebook-Fanseite veröffentlicht.

Nun zu den Fragen, die mich brennend interessiert haben...



Liebe Laura, seit wann schreibst du und wie bist du zum Schreiben gekommen? 


Ich schreibe circa mein ganzes Leben schon. Angefangen hat es mit meinem ersten Tagebuch, dann ging es weiter mit Kurzgeschichten für die Schülerzeitung und dann eben bis hin zur Veröffentlichung meines Erstlings "Fleur de lis".
Zum Schreiben kommt man nicht einfach, weil man sich denkt: "Ich möchte nun den Weg als Autorin gehen.", sondern es ist die ganze Zeit in einem drin, so wie das Herz, das in meiner Brust schreibt. Quasi ein vorherbestimmter Weg, dem man nicht entkommen kann. So wird es wohl allen Künstlern ergehen * lach*.


Schreibst du nebenbei oder machst du das hauptberuflich? 


Also ich muss sagen von Liebe und Luft allein kann man nicht leben, aber ich finde jeder Schriftsteller, der allein wegen des Geldes eine Geschichte schreibt, die eben kommerziel ist und sich gut verkaufen lässt, da sie Trend ist, der ist für mich ein Heuchler. Und wenn ich eines Tages hauptberuflich schreibe, werd ich meinem Stil dennoch treu bleiben und mich nicht von der Gesellschaft oder Verlagen verbiegen, die es nur auf das Kapital ausgericht haben und danach entscheiden, welche Geschichte genommen wird und welche nicht.


Wie viele Bücher hast du bereits geschrieben?  


Geschrieben habe ich bis jetzt acht Bücher, veröffentlicht habe ich eins. Einige schreibe ich nur für mich, um Gefühle rauslassen zu können - diese Bücher sind dann nicht für andere bestimmt.


 Wie würdest du dein Genre beschreiben? 


Urban Fantasy. Es ist eine Mischung aus abstrakter Fantasy und Realität.


Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher? Was inspiriert dich? 


Meine Geschichten sind alles Dinge, die ich nachts träume. 

Ich erlebe meine Albträume ganz neu, wenn ich sie auf Papier bringe. Es ist, wie ein Spiel, das man noch einmal spielt und sich diesmal denkt, was man hätte in der Situation besser machen können und lernt keine Angst mehr davor zu haben.

Mich inspirieren die Kleinigkeiten dieser Welt - ein blauer Himmel mit Wolken, eine fette Kröte, die mitten auf der Straße rumhüpft und die Autos missachtet...schöne Kleider, bei denen man spürt, wie viel Arbeit und Liebe sie gekostet haben. Was mir die Inspiration raubt, ist die Einheitlichkeit der Gesellschaft, das eintönige Denken der Kritiker und Köpfe, dass man alles verurteilt, was einem unbekannt ist.

Verarbeitest du auch persönliche Erlebnisse in deinen Büchern (aus dem realen Leben)? 


Also ich muss sagen, ich bin in meinen Träumen manchmal ein Tier, eine Pflanze oder sogar männlich. Die Träume sind mehr wie Märchen, ich träume bewusst. Ich persönlich bin mit jedem Atemzug alles in meinem Buch. Schon allein ein Fels könnte ich sein. Dass ich wirklich von mir schreibe, ist nicht der Fall, sondern mehr, dass ich schreibe, was ich gerne können würde, wie ich gerne wäre und wie auf gar keinen Fall. Es ist quasi meine eigene Welt, in der ich gut und böse und manchmal beides auf einmal sein kann. Also mehr wie Schauspielerei der Gedanken, aber dass ich wirklich über mich und meine Probleme schreibe, ist nicht ganz korrekt.


Wann fällt es dir am einfachsten zu schreiben? In welcher Zeit bist du am kreativsten?


Abends. Deswegen bin ich spät auf, damit mich da auch keiner stören kann. Oft ist es so, dass jemand ins Zimmer kommt und was von mir will - dann verliere ich den Faden.


Ich danke dir vielmals für das tolle Interview, liebe Laura! Und wünsche dir viel Erfolg mit deinen Büchern! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und war sehr interessant, dich etwas näher kennenzulernen.


Ich hoffe auch Ihnen hat das Interview so gut gefallen wie mir!

Wenn Sie noch mehr über Laura und ihre Werke erfahren möchten, dann schauen Sie auf ihrer Facebook-Seite vorbei:  Fleur de lis - Die Buchreihe. Sie freut sich über Ihren Besuch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen